Kategorie: Allgemein




PRD-Idee des Monats März 2019

rot – gelb – grün – blau

Uno! Eins!

Beim klassischen Kartenspiel UNO (= „Eins“) können ganz nebenbei die Farben und andere Wörter des Zielvokabulars vermittelt werden.

Diese Materialien werden benötigt:

  • Uno-Kartenspiel

Diese PRD-Produkte können eingesetzt werden:

  • MINSPEAK® Anwendungsprogramme Quasselkiste 45/60 oder Wortstrategie 84
  • Anwendungsprogramme LoGoFoXX 50 oder LoGoFoXX 60
  • SuperTalker, GoTalk9+ oder GoTalk20+
  • 1-2 sprechende Tasten (z.B. BIGmack oder Step-by-Step)

Das gehört zur Vorbereitung:

  • Verwendet Ihr Talkerbenutzer ein Anwendungsprogramm, drucken Sie die Datei mit den Sequenzen des entsprechenden Programms aus.
  • Zur Benutzung des SuperTalkers und GoTalks verwenden Sie das beigefügte Deckblatt. Besprechen Sie das Gerät gemäß den Vorschlägen.
  • Beim Einsatz sprechender Tasten kennzeichnen Sie die Geräte mit den Symbolen und nehmen die entsprechenden Aussagen auf.

Jetzt kann es losgehen!

  • Die Spielregeln des Kartenspiels entnehmen Sie der Originalbeschreibung
  • Mit Hilfe der Wortkarten kann der Benutzer den Spielverlauf kommentieren:
    • Welche Farbe /Zahl wird zum Ablegen benötigt („rot“ / „gelb“ / „1“ / „2“ etc.)?
    • Ist Ablegen möglich oder nicht („ich kann / ich kann nicht“ / „cool“, „Mist“)?
    • Muss eine Strafkarte gezogen werden („ich muss nehmen“)?
    • Ist nur noch eine Karte auf der Hand, muss dieses den Mitspielern durch „Eins!“ (= UNO) signalisiert werden.
  • Die Aktionskarten machen das Kartenspiel erst so richtig lustig!
    • ZIEH ZWEI KARTE = „zwei nehmen“ / „nimm zwei“ etc.
    • ZIEH VIER FARBWAHLKARTE = „vier nehmen“
    • RETOUR KARTE = „jetzt rechts“ / „jetzt links“
    • AUSSETZEN KARTE = „warten“
    • FARBWAHLKARTE = „Farbe sagen“

So kann es weitergehen:

Vermitteln Sie den Einsatz der Wörter „rot“, „gelb“, „grün“ und „blau“ auch in anderen Spiel- und Alltagssituationen. Weitere Ideen finden Sie in der Datei „Zielwörter und Kurzideen“.

 

Laden Sie sich bei Bedarf die Beschreibung für die PRD-Idee des Monats hier zum Ausdrucken auf Ihren Computer.

Die „PRD-Ideen des Monats“ sind ein kostenloser Service der Prentke Romich GmbH. Nutzung auf eigene Gefahr. Die Prentke Romich GmbH übernimmt keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die aus der Befolgung der hier gemachten Angaben resultieren könnten. Das Eintragen in den Newsletter erfolgt hier.



PRD-Idee des Monats Januar 2019

Herzlichen Glückwunsch

Fang den Ball!

Bei diesem Spiel ist Teamarbeit gefragt: Welcher Dreiergruppe gelingt es, mit Powerlink, Föhn und Korb möglichst viele Tischtennisbälle einzufangen?

Diese Materialien werden benötigt:

  • Tisch
  • 3 Tischtennisbälle
  • Föhn
  • Korb/Schüssel/Kiste

Diese PRD-Produkte können eingesetzt werden:

  • MINSPEAK®-Anwendungsprogramme Quasselkiste 45/60 oder Wortstrategie 84
  • Anwendungsprogramme LoGoFoXX 50 oder LoGoFoXX 60
  • SuperTalker, GoTalk9+ oder GoTalk20+
  • 1-2 sprechende Tasten (z.B. BIGmack oder Step-by-Step)
  • PowerLink und Taste (z.B. Jelly Bean, JellyBeamer, Specs)

Das gehört zur Vorbereitung:

  • Verwendet Ihr Talkerbenutzer ein Anwendungsprogramm, drucken Sie die Datei mit den Se-quenzen des entsprechenden Programms aus.
  • Zur Benutzung des SuperTalkers und GoTalks verwenden Sie das beigefügte Deckblatt. Be-sprechen Sie das Gerät gemäß den Vorschlägen.
  • Beim Einsatz sprechender Tasten kennzeichnen Sie die Geräte mit den Symbolen und nehmen die entsprechenden Aussagen auf.
  • Schließen Sie Föhn und Taste an den PowerLink an. Wählen Sie je nach motorischen Fähigkei-ten des Benutzers die Einstellung „Direkt“ oder „Timer“ (z.B. 10 Sekunden).

Jetzt kann es losgehen!

  • Legen Sie die drei Tischtennisbälle in die Mitte des Tisches.
  • Bilden Sie Dreierteams: Eine Person übernimmt die Aufgabe, den Föhn mittels PowerLink und Taste einzuschalten. Eine Person hält den Föhn und pustet so die Tischtennisbälle in die gewünschte Richtung. Die dritte Person versucht, die Tischtennisbälle mit dem Korb aufzufangen, bevor sie vom Tisch auf den Boden fallen.
  • Ein Step-by-Step-Benutzer gibt das Startzeichen.
  • Wie geschickt ist das Dreierteam? Wie viele Bälle fängt es im Korb ein? Lassen Sie die Talker-benutzer die Bälle zählen und das Ergebnis entsprechend kommentieren.
  • Variieren Sie den Schwierigkeitsgrad, indem Sie die Föhnstärke oder die Größe des Korbes variieren.

So kann es weitergehen:

Vermitteln Sie den Einsatz der Floskel „Herzlichen Glückwunsch“ auch in anderen Spiel- und Alltags-situationen. Weitere Ideen finden Sie in der Datei „Zielwörter und Kurzideen“.

 

Laden Sie sich bei Bedarf die Beschreibung für die PRD-Idee des Monats hier zum Ausdrucken auf Ihren Computer.

Die „PRD-Ideen des Monats“ sind ein kostenloser Service der Prentke Romich GmbH. Nutzung auf eigene Gefahr. Die Prentke Romich GmbH übernimmt keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die aus der Befolgung der hier gemachten Angaben resultieren könnten. Das Eintragen in den Newsletter erfolgt hier.



PRD-Idee des Monats November 2018

jetzt – nicht

Ist jetzt Weihnachten?

Der kleine Bär in dem Buch „Noch sooo lange bis Weihnachten” von Jane Chapman kann es nicht erwarten, dass endlich Weihnachten ist. Nutzen Sie die vorweihnachtliche Geschichte, um sie mit Ihren UK-Benutzern zu lesen, nachzuspielen und hierbei Wörter des Zielvokabulars zu vermitteln.

Diese Materialien werden benötigt:

  • „Noch sooo lange bis Weihnachten” von Jane Chapman (© KERLE in der Verlag Herder GmbH)

Diese PRD-Produkte können eingesetzt werden:

  • MINSPEAK®-Anwendungsprogramme Quasselkiste 45, Quasselkiste 60 oder Wortstrategie 84
  • Anwendungsprogramme LoGoFoXX 50 oder LoGoFoXX 60
  • SuperTalker, GoTalk9+ oder GoTalk20+
  • 1 oder 2 sprechende Tasten (z.B. BIGmack oder Step-by-Step)

Das gehört zur Vorbereitung:

  • Verwendet Ihr Talkerbenutzer ein Anwendungsprogramm, drucken Sie die Datei mit den Sequenzen des entsprechenden Programms aus.
  • Zur Benutzung des SuperTalkers und GoTalks verwenden Sie das beigefügte Deckblatt. Besprechen Sie das Gerät gemäß den Vorschlägen.
  • Beim Einsatz sprechender Tasten kennzeichnen Sie die Geräte mit den Symbolen und nehmen die entsprechenden Aussagen auf.

Jetzt kann es losgehen!

  • Lesen Sie die Geschichte „Noch sooo lange bis Weihnachten“ vor.
  • Beteiligen Sie Ihre Zuhörer am Lesen, indem Sie gemeinsam über die einzelnen Abschnitte der Geschichte sprechen. Nutzen Sie dafür die Ikonenkarten und kombinieren Sie sie zu Mehr-Wort-Äußerungen (z.B. wann – Weihnachten / noch – nicht / müssen – noch – warten / müssen – noch – viel – machen / möchten – helfen).
  • Lassen Sie zwei Personen in die Rollen des kleinen und des großen Bären schlüpfen und die wiederkehrenden Textstellen übernehmen. Hierbei können alle Hilfen zum Einsatz kommen.

So kann es weitergehen:

Vermitteln Sie den Einsatz der Wörter „jetzt“ und „nicht“ auch in anderen Spiel- und Alltagssituationen. Weitere Ideen finden Sie in der Datei „Zielwörter und Kurzideen“.

 

Laden Sie sich bei Bedarf die Beschreibung für die PRD-Idee des Monats hier zum Ausdrucken auf Ihren Computer.

Die „PRD-Ideen des Monats“ sind ein kostenloser Service der Prentke Romich GmbH. Nutzung auf eigene Gefahr. Die Prentke Romich GmbH übernimmt keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die aus der Befolgung der hier gemachten Angaben resultieren könnten. Das Eintragen in den Newsletter erfolgt hier.

PRD-Idee des Monats September 2018

toll – doof

Ich erzähle dir von mir

Mit unserer Bastelidee wird das gegenseitige Kennenlernen in einer neuen Kindergartengruppe oder einer neuen Schulklasse erleichtert. Wer findet denn Schwimmen „toll“ und wer „doof“? Wer findet Musik hören „langweilig“ und wer „gut“? Im ersten Teil der Aktivität gestaltet jeder Teilnehmer seinen eigenen Vorstellungsbogen. Im zweiten Teil kann dieser den anderen vorgestellt werden.

Diese PRD-Produkte können eingesetzt werden:

  • MINSPEAK®-Anwendungsprogramme Quasselkiste 45, Quasselkiste 60 oder Wortstrategie 84
  • Anwendungsprogramme LoGoFoXX 50 oder LoGoFoXX 60
  • SuperTalker, GoTalk9+ oder GoTalk20+
  • 1 oder 2 sprechende Tasten (z.B. BIGmack oder Step-by-Step)

Das gehört zur Vorbereitung:

  • Drucken Sie für jeden Teilnehmer je nach verwendetem Gerät bzw. Wortschatzprogramm die Bastelvorlage und die dazugehörigen Symbole bzw. die Wortkarten mit den Sequenzen zum Ausschneiden aus.
  • Zur Benutzung des SuperTalkers bzw. GoTalks verwenden Sie zusätzlich das beigefügte Deckblatt. Besprechen Sie das Gerät gemäß den Vorschlägen.
  • Beim Einsatz sprechender Tasten kennzeichnen Sie die Geräte zusätzlich mit Symbolen und nehmen die entsprechenden Aussagen auf.

Jetzt kann es losgehen!

  • Gestalten Sie gemeinsam mit dem Benutzer den Bastelbogen. Nutzen Sie dafür die ausgeschnittenen Symbole und die Wortkarten und ergänzen Sie die vorgegebenen Sätze. Lassen Sie den Benutzer entscheiden bzw. kommentieren, wie er die entsprechenden Tätigkeiten findet.
  • In der darauffolgenden Runde kann sich jeder selbst vorstellen und von seinen Vorlieben und Abneigungen erzählen.

So kann es weitergehen:

Vermitteln Sie den Einsatz der Wörter „toll“ und „doof“ auch in anderen Spiel- und Alltagssituationen. Weitere Ideen finden Sie in der Datei „Zielwörter und Kurzideen“.

 

Laden Sie sich bei Bedarf die Beschreibung für die PRD-Idee des Monats hier zum Ausdrucken auf Ihren Computer.

 

 

 



Der Weg zum Hilfsmittel von PRD: Gut beraten, gut betreut!

Schritt 1: Kontaktaufnahme

Sie kennen jemanden, der nicht oder nur sehr schwer verständlich spricht und möchten wissen, welche Kommunikationshilfe den Betroffenen am besten unterstützen kann?

Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie einen kostenlosen Besuchstermin unter 0561 78 559-18.

Schritt 2: Beratung

Wir kommen zu Ihnen und probieren mit der betroffenen Person verschiedene Hilfsmittel aus. Unseren interaktiven „Fragebogen zur Vorbereitung einer Beratung“ finden Sie hier! Bitte öffnen Sie ihn zum Ausfüllen im Acrobat Reader.

Gemeinsam überlegen und entscheiden wir, welches Hilfsmittel am besten geeignet ist und klären die Details der Ausstattung (Gerät, Wortschatzprogramm, Bedienungsmethode, Befestigungsmodalitäten usw.).

Schritt 3: Beantragung

Unsere Kommunikationsgeräte sind Hilfsmittel im Sinne von § 33 SGB V, für die bei der Krankenkasse eine Kostenübernahme beantragt werden kann. Dazu muss das Gerät vom Arzt verordnet werden.

Eine pädagogische oder therapeutische Stellungnahme hilft der Krankenkasse, den individuellen Bedarf der Hilfsmittelversorgung zu erkennen und die begründen das ausgewählte System.

Wir sammeln alle Unterlagen und übermitteln sie zusammen mit einem Kostenvoranschlag an die Krankenkasse. Bei Bedarf unterstützen wir Sie während des Antragsverfahrens mit Tipps und Argumentationshilfen.

Schritt 4: Versorgung

Das Gerät wird geliefert. Um das Kennenlernen des Talkers und die Orientierung im Wortschatzprogramm zu erleichtern, findet in der Regel eine Vorort-Einweisung statt, an der verschiedene Personen aus dem Versorgungsteam (z. B. Familienmitglieder, Lehrer, Therapeuten, Betreuer aus dem Umfeld des Talkernutzers) teilnehmen sollten.

Schritt 5: Service

Natürlich sind wir auch nach der Einweisung bei allen Fragen rund um den Talker für Sie da. Sprechen Sie entweder persönlich mit der Technikhotline oder Ihrem Berater, oder nutzen Sie die zahlreichen Serviceangebote auf unserer Homepage (z. B. Lernvideos, Online-Fortbildungen, Didaktische Materialien).

Hilfsmittelbeantragung

Nützliche Hinweise zum Antragsverfahren

Hier haben wir einige interessante Informationen für Sie zusammengestellt.

Über uns

10 gute Gründe für Kommunikationshilfen von PRD

Erfahren Sie hier, was Prentke Romich Deutschland so besonders macht, und welche Vorteile für Sie damit verbunden sind.

Update der „Quasselkiste“-App erhältlich

Die „Quasselkiste“-App hat ihr erstes Update bekommen.

Neben einigen Bugfixes und neuen Funktionen (u.a. kann jetzt die iOS-Symbolleiste in der App permanent ausgeblendet werden) sind ab sofort die Metacom-Symbole als In-App-Kauf erhältlich.

Die Symbolsammlung entspricht der aktuellen Version 8 (über 10.000 Symbole) und kostet 54,99 €.

Zum Erwerb öffnen Sie den Upgrade-Store über
MENÜ > BIBLIOTHEK > MENÜ > UPGRADE-STORE
und wählen Sie Metacom aus.

Die „Quasselkiste“-App kann kostenlos im App Store aktualisiert werden.

Symbolbasierte Wortschatz-App

Neu!

Quasselkiste 60 für PRiO

Die Quasselkiste ermöglicht die Nutzung eines iPads zur Unterstützten Kommunikation. Sie verfügt über eine feste Bildertastatur mit 60 Feldern und bietet Zugang zu einem umfangreichen Wortschatz, der einfach erweitert und angepasst werden kann.

Quasselkiste Lite

Neu bei iTunes erhältlich ist unsere App „Quasselkiste Lite“, eine nicht-sprechende Version der bekannten „Quasselkiste“-App.

Die „Quasselkiste Lite“ ist primär gedacht für Betreuer von Nutzern der Vollversion. Die App ermöglicht den Import und Export sowie das Bearbeiten von Quasselkiste-App-Vokabularen. Nach dem Bearbeiten kann das Vokabular einfach wieder zurück auf das Gerät des Nutzers kopiert werden (z.B. mittels AirDrop).

Eine weitere Möglichkeit der Lite-App ist das Erproben der Vollversion vor einem Kauf.

Die „Quasselkiste Lite“-App kostet 9,99 € und ist im Apple App Store erhältlich.

Symbolbasierte Wortschatz-App

Neu!

Quasselkiste 60 für PRiO

Die Quasselkiste ermöglicht die Nutzung eines iPads zur Unterstützten Kommunikation. Sie verfügt über eine feste Bildertastatur mit 60 Feldern und bietet Zugang zu einem umfangreichen Wortschatz, der einfach erweitert und angepasst werden kann.

Accent: Metacom8-Update erhältlich

Mit dem am 20.06.2018 erschienenen NuVoice-Update verfügen alle Accent-Geräte, auf denen die Metacom-Symbole freigeschaltet sind, über den aktuellen Stand (über 10.000 Symbole) dieser Symbolsammlung.

Zur Durchführung des Updates öffnen Sie die Toolbox, wählen Sie MENÜ SYSTEM, wählen Sie das Menü Software-Update und anschließend die Option Internet-Update.

Weiterhin enthalten in diesem Update sind die neuesten Versionen der 3 Wortschatzprogramme Quasselkiste 45 (v2.1), Quasselkiste 60 (v2.1) und Wortstrategie 84 (v2.1).

Wichtiger Hinweis

Aktualisieren Sie Ihren Accent unbedingt auf die Software NuVoice 2.11, BEVOR Sie das große Windows-Update „Frühjahr 2018“ (Version 1803) installieren.

Die Version 2.11 enthält Bugfixes, die die Probleme, die bei der Installation des Windows-Updates auftreten konnten, beheben.

So aktualisieren Sie NuVoice über das W-LAN auf die Version 2.11:

1. Taste TOOLS drücken (blaue Taste oben rechts).
2. Taste Toolbox  drücken (gelbe Taste).
3. Taste SYSTEM drücken.
4. Taste „Menü Software Update“ drücken.
5. Links die Taste „Internet-Update“ drücken.

Hat der Accent keinen W-LAN-Zugang zum Internet, müssen Sie die USB-Update-Datei hier manuell herunterladen (Dateigröße 2,3 GB) und mittels USB-Stick auf dem Accent installieren:

1. Taste TOOLS drücken (blaue Taste oben rechts).
2. Taste Toolbox  drücken (gelbe Taste).
3. Taste SYSTEM drücken.
4. Taste „Menü Software Update“ drücken.
5. Links die Taste „USB-Update“ drücken.
6. Der Accent sucht auf dem USB-Stick nach der Datei und installiert das Update.

Anschließend können Sie Windows-Update starten, nach Windows-Updates suchen und diese installieren.

So aktivieren Sie „automatische Updates“ auf dem Accent:

1. Taste TOOLS drücken (blaue Taste oben rechts).
2. Taste Toolbox  drücken (gelbe Taste).
3. Taste SYSTEM drücken.
4. Taste „Menü Software Update“ drücken.
5. „Windows-Update-Einstellungen“ von „Niemals“ auf „Automatisch“ stellen.



Ein Leben ohne meinen Talker kann ich mir nicht mehr vorstellen

Hallo, ich heiße Nency Pfeifer und bin 20 Jahre alt. Ich wohne in einem  kleinen Ort in der Nähe von Bremen.

Ich sitze seit meiner Geburt an im Rollstuhl. Da mein Bewegungszentrum im Gehirn kaputt ist, kann ich auch nicht sprechen, deshalb benutze ich einen Sprachcomputer. Der Powertalker, der jetzt auch Accent genannt wird, habe ich vor meiner ersten Klasse bekommen. Mittlerweile habe ich den Accent 800 mit 144 Feldern. Das Gerät hat mein Leben unheimlich erleichtert. Und nicht nur mein Leben, sondern auch das Leben meiner Familie, denn bevor ich den Powertalker hatte, musste meine Familie immer  erraten, was ich in diesem Moment wollte. Manchmal hat es Stunden gedauert, bis sie herausgefunden haben, was ich wollte. Jetzt wissen Sie in 1-2 Minuten, was ich will, indem ich das jetzt aufschreibe. Damals konnte ich auch nicht niemanden etwas fragen und ebenso keine Fragen von Irgendjemandem beantworten, obwohl ich alles verstanden habe. Nur ausdrucken konnte ich mich nicht. Das alles kann ich mit Hilfe meines Sprachcomputers jetzt.

In ersten Jahren meines Lebens, war ich so zu sagen mit meinen Gedanken ganz alleine, weil ich niemandem sie erzählen konnte. Es war kein schönes Gefühl. Man wollte sich mitteilen, konnte aber nicht. Ich war gefangen in meinen eigenen Gedanken und Gefühlen. Ja!  Das hört sich jetzt vielleicht komisch an und vielleicht glauben Sie mir ja nicht und das müssen Sie auch nicht, aber es war so. Der Schlüssel aus meinem dunklen Käfig war der Powertalker. Plötzlich war ich Frei. Zum ersten Mal in meinem Leben konnte ich meine Gefühle ausdrücken oder sagen, was ich denke, oder was mir nicht passte. Ich kann jetzt meine Meinung mitteilen, kann mit den Leuten über ein Thema diskutieren. Ja, der Powertalker hat meinem Leben einen Sinn gegeben. Das Gerät ist für mich viel mehr als nur so ein komisches Gerät, das spricht. Der ersetzt meine Stimme. Der Powertalker  ist ein Teil von mir.

Ich kann aber die Leute auf eine gewisse Art auch verstehen, die ein Powertalker haben, ihn aber nicht benutzen wollen. Klar, ist das bequemer, zu erraten lassen, was man möchte, oder was man sagen will. So habe ich auch früher gedacht bzw. gesagt. Bis ich gezwungen wurde, den Powertalker zu benutzen, dann habe ich mit der Zeit selber Freude am Powertalker gefunden.

Ich weiß die Leute, die ganz normal sprechen können, haben es ziemlich leicht. Sie müssen nicht das, was sie sagen möchten, erstmal alles eintippen, um es zu sagen. Ja, das stimmt, dass man schon vieles aus den Gesichtern ablesen kann, wenn man sich schon gut kennt. Aber Gedanken kann keiner im Gesicht ablesen. Ein Leben ohne ihn kann und will ich mir nicht mehr vorstellen.

Ihre PRD-Berater deutschlandweit vor Ort

Rufen Sie uns an!

Profitieren Sie von unserem Know-how und dem bundesweiten Prentke-Romich-Beraternetzwerk. Für Sie vor Ort! Zentrale Terminvergabe unter: 0561 785 59-18

PRD - weltweit vernetzt und engagiert

In einem starken Verbund

Wir stehen national und international in engem Kontakt und intensivem Austausch mit vielen Firmen und Vereinen, die sich für Unterstützte Kommunikation einsetzen.