10 gute Gründe für Minspeak

Was ist Minspeak?

Minspeak wurde vor über 30 Jahren von Bruce Baker erfunden, einem amerikanischen Linguisten, der sich – schon damals! – intensiv für die Erweiterung der Kommunikationsmöglichkeiten behinderter Menschen eingesetzt hat. Bruce Baker suchte nach einer Möglichkeit, für unterstützt kommunizierende Menschen ein umfangreiches Vokabular mit einer begrenzten Zahl von Bildern darstellbar zu machen. Das Wort Minspeak leitet sich ab von „minimum effort speech“ und bedeutet „Sprache mit minimalem Aufwand“.

Zu einer Zeit, in der Kommunikationshilfen noch nicht über große Touchscreen-Bildschirme verfügten, wurde Minspeak weltweit sehr schnell zur bekanntesten und am häufigsten verwendeten Sprachdarstellungsmethode auf Kommunikationsgeräten, die – im Gegensatz zur Schrift – auch von Menschen genutzt werden kann, die nicht lesen und schreiben können.

Aber auch in Zeiten von dynamischen Displays hat Minspeak nichts von seiner Effektivität und seinem Charme eingebüßt. Denn mit Minspeak hat Bruce Baker eine Methode entwickelt, mit deren Hilfe man Wörter und Sätze auf einer Kommunikationshilfe speichern kann, ohne dass jedes Wort ein eigenes Symbol benötigt. Grundlage dafür ist eine Oberfläche, auf der die Symbole (Ikonen) wie auf einer Tastatur einen festen Platz einnehmen und dadurch gut zu finden sind. Das unterstützt das Bilden motorischer Muster und ermöglicht eine hohe Kommunikationsgeschwindigkeit. Anhand einer überschaubaren Anzahl von Regeln können aus den Elementen der Minspeak-Tastatur zahlreiche neue Wörter kombiniert werden, die der Benutzer jeweils mit nur 2 oder 3 Tastendrücken erreicht.

Da Minspeak gezielt die Bedeutungsvielfalt von Bildern nutzt, bleiben Minspeak-Vokabulare auch dann noch übersichtlich, wenn sie viele individuelle Erweiterungen erfahren haben.

 

 

10 gute Gründe für Minspeak

1. Minspeak-Vokabulare bieten einen alltagsbezogenen Wortschatz

Bei den Minspeak-Programmen wird großer Wert auf die „kleinen Wörter“ gelegt, die für die gesprochene Sprache besonders relevant sind (Kernvokabular).

 

2. Minspeak orientiert sich an der natürlichen Sprachentwicklung

Minspeak organisiert Wörter gemäß ihrer inhaltlichen Bedeutung (Semantik). Dies entspricht nicht nur der Art, wie Sprache aufgebaut ist, sondern ist auch ein natürliches Element beim Erlernen von Sprache, das Kinder ganz selbstverständlich anwenden.

 

3. Minspeak ist strukturiert

Im Gegensatz zu Symbolen, die nur jeweils eine Aussage repräsentieren, steht jedes Minspeak-Symbol für eine Reihe von Assoziationen (Was ist es? Wie sieht es aus? Was macht man damit?). Auf diese Weise kann mit einer überschaubaren Zahl an Bildern ein großer Wortschatz kodiert werden. Dadurch entfällt für Nutzer und Umfeld die Notwendigkeit, hunderte von Symbolen auswendig zu lernen.

 

4. Minspeak ist übersichtlich

Minspeak nutzt gut erkennbare Symbole auf konstanten Positionen und erleichtert dadurch die visuelle Orientierung auf der Kommunikationshilfe.

 

5. Minspeak ist leicht zu erlernen

Da sich bei Weitem nicht alle Wörter eindeutig bildlich darstellen lassen, verwendet Minspeak einfache und leicht zu erlernende Eselsbrücken als Merkhilfen.

 

6. Minspeak ist erweiterbar

Die regelhafte Struktur von Minspeak bleibt auch bei kontinuierlicher Erweiterung des Vokabulars bestehen. Der Nutzer kann also seinen Wortschatz immer weiter ausbauen, ohne sich neu orientieren zu müssen.

 

7. Minspeak ist schnell

Minspeak erlaubt mit wenigen Eingaben das Formulieren von eindeutigen und grammatikalisch korrekten Aussagen.

 

8. Minspeak hilft beim Wörter finden

Die visuelle Reduktion der Auswahlmöglichkeiten nach jedem Tastendruck in Kombination mit der konstanten Symbolanordnung erleichtert das Fokussieren.

 

9. Minspeak ermöglicht motorische Automatisierung

Wie bei der Computer-Tastatur bleibt die Position der Symbole auf einem Minspeak-Gerät konstant. D.h., für jedes Wort ist die Tastenfolge und die dazugehörige Auslösebewegung ständig sichtbar. Die Bewegungsmuster können leicht automatisiert werden, da sie sich auch dann nicht ändern, wenn neue Wörter dazu kommen.

 

10. Minspeak eignet sich perfekt für alternative Ansteuerungsmethoden

Weil die Symbole immer an der gleichen Stelle sind und somit das Suchen entfällt, ist Minspeak das ideale Kodierungssystem für alternative Ansteuerungsmethoden wie Augensteuerung, Kopfmaus und Scanning.

Über uns

10 gute Gründe für Kommunikationshilfen von PRD

Erfahren Sie hier, was Prentke Romich Deutschland so besonders macht, und welche Vorteile für Sie damit verbunden sind.

Lennart

Groß werden mit Lennart

Ich decke den Tisch für das Abendessen und frage Lennart - wie zu jeder Mahlzeit - wer ihn füttern soll. Aber eigentlich kann ich mir diese Frage auch sparen, denn ich kenne die Antwort schon im Voraus.

Amié

Endlich kann ich zeigen, was ich kann!

Ein Mittagessen in der Tagesstätte der „Lebenshilfe Memmingen“: Wie fast jeden Tag schmeckt Aime das Essen sehr gut. Er bittet um einen Nachschlag und fordert seine Mitschüler auf, ihm ein Getränk zu reichen. Aime ist sehr höflich.